16.12.2017

      Home
      Aktuelle Artikel
      Archiv
      Forum
      Praxisprofil
      Die Praxisräume
      Links
      Neu bei uns?
      Gesundheitstips
      Crash-Vorsorge

Archiv




Humanistische Psychotherapie

Warum ist die humanistische Psychotherapie, die wir in dieser Praxis anbieten, erfolgreich und effektiver als die üblichen, von den Krankkassen - ungerechtfertigter Weise – bevorzugten Behandlungswege?
(von Jost Ludwig)


Sie kennen das Sprichwort „Jeder ist seines Glückes Schmied“. Aber wie schmieden wir dieses Glück oder auch Unglück? Sicher fabrizieren wir es durch unsere Handlungen samt den vorausgehenden, unzähligen Entscheidungen. Doch letztere hängen wiederum ab von unseren Bewertungen, die wir vor jeder Entscheidung vollziehen. Jeder kleinste Entschluß wird durch eine subjektive Bewertung eingeleitet… z.B. „ich finde diesen Menschen sehr aufdringlich, deshalb entscheide ich mich, ihm aus dem Weg zu gehen“.
Somit „schmieden“ wir uns wertender Weise unseren Weg in mehr Glück oder Unglück, und dies machen wir jeden Tag. Haben wir nun den Wunsch, verstärkt in Richtung Glück zu marschieren, dann benötigen wir hierzu die passenden Wertungen.
Um uns diese anzuzeigen, müssen wir zunächst erkennen, mit welchen problematischen Bewertungsmustern wir täglich aufs Neue unser Unglück heraufbeschworen haben. Wollen wir wirklich unsere Lebensqualität verbessern, dann sollten wir folgendes akzeptieren: Die Ursachen für unsere gegenwärtigen Probleme liegen in der Weise begründet, wie wir in der aktuellen Situation uns und das Geschehen um uns herum bewerten.
Es ist nicht die Vergangenheit, die uns in unser aktuelles Unglück hineinzwingt, sondern es ist die Art, in der wir gerade jetzt, - also an diesem Tag - über uns und das Leben denken.
Deshalb liegt der Schwerpunkt der effektiven humanistischen Psychotherapie auch in der Gegenwart und nicht in der Vergangenheit! Mit welchen fragwürdigen Bewertungsmustern schaffe ich mir heute mein Unglück und welche brauche ich, um glücklicher werden zu können?
Das sind die entscheidenden Fragen, auf die es in jeder guten Psychotherapie maßgeschneiderte Antworten zu finden gilt. Genau diesen Fragen weichen jedoch die von den Kassen erstatteten tiefenpsychologischen und psychoanalytischen Ansätze aus. Sie sind festgefahren in der irrigen Überzeugung, die Auflösung gegenwärtigen seelischen Leids ausschließlich durch die Bearbeitung vergangener Ereignisse und Erfahrungen bewirken zu können. Deshalb treiben sie ihre Patienten durch einen stetig anwachsenden Irrgarten verflossener Erlebnisse. Dies führt aber in aller Regel zu noch mehr Leid und Verunsicherung, jedoch nicht zu Lösungen und einer Verbesserung der gegenwärtigen Lebensqualität.
Haben wir Sie in unserer humanistischen Psychotherapie über eine sorgfältige Betrachtung der täglich genutzte Bewertungsmuster erkennen lassen, welche davon im besonderen Ausmaß glücksverhindernd sind, dann blicken auch wir in ihre Vergangenheit… aber erst dann… und dann sehr gezielt und begrenzt! Dabei wollten wir mit Ihnen zusammen an Hand einiger weniger, aber zentraler Geschehnisse Ihrer Kindheit herausfinden, ab wann und warum sie gezwungen waren, sich die letztendlich so schädlichen Bewertungsmuster anzueignen, die heute jeden Tag aufs Neue der Grund für ihre Probleme sind. Durch diesen Schritt wird Ihnen ermöglicht, sich umfassender zu verzeihen und zu erkennen, wie unsinnig, irreal und deshalb verabschiedungswürdig diese Muster sind, auch wenn sie Ihnen damals als überlebensnotwendig und vernünftig erscheinen mußten.
Des Weiteren kann sich Ihr Verständnis noch tiefer entwickeln, daß es nicht die Erlebnisse vergangener Tage sind, an denen Sie heute noch leiden. Das, woran Sie gegenwärtig zu „knabbern“ haben, sind vielmehr die Lösungsversuche und das heißt vor Allem die unsinnigen Bewertungsmuster, die
sie einst entwickeln mußten, um die damaligen Schwierigkeiten irgendwie zu bewältigen… und je mehr Sie nun erkennen, daß es Gott sei Dank – „nur“ Bewertungsmuster sind, und noch dazu wirklich sehr unvernünftige, die so behindernd in ihrem aktuellen Leben wirken, desto mutiger, motivierter und engagierter können Sie werden, diese alten, schädlichen Muster loszulassen und sich neue, sinnvollere anzueignen.
Dabei zeigt unsere Erfahrung, daß in den leidverursachenden Bewertungsmustern viele Menschen häufig eine besonders destruktive Kernidee verborgen ist. Diese Idee lässt sich mit dem Begriff: „Perfektionismus“ beschreiben. Im Bann dieser Idee versuchen wir immer wieder, eine „Idealität“ zu erreichen, die tatsächlich nicht erreichbar ist, aber leider alles bereits erreichte und wirklich erreichbare als ungenügend, als „nicht-gut-genug“ erscheinen lässt.
Entsprechend ist es zentrales Anliegen in der humanistischen Psychotherapie, diesen Perfektionismus als leidstiftendes Bewertungsmuster mit all seinen Facetten in ihrem täglichen Agieren erkennbar zu machen, seine Verankerung in der Vergangenheit zu begreifen, um ihn dann aus der umfassenden Einsicht seiner zerstörerischen Unsinnigkeit heraus durch ein wesentlich tauglicheres Bewertungskonzept zu ersetzen.
Dieses positive Konzept stützt sich im Kern auf die Lebenswahrheit, dass die Einzigartigkeit eines jeden Menschen und das sich aus ihr ergebende Handeln jederzeit genügend Gründe liefern, um sich als liebenswertes Individuum zu betrachten und die Idee gelten zu lassen: „Ich bin gut genug… für diese Welt“. In diese Sichtweise – und damit in die Selbstliebe – hineinzuwachsen, um sich dabei vom Perfektionismus immer mehr zu lösen, das ist das zentrale Ziel unserer Therapie. Genau diese klare Zielsetzung, auf Grund derer Sie als Patient genau wissen, wogegen und wofür sie sich engagieren können, diese klare Ausrichtung fehlt sowohl in den psychoanalytischen als auch in den Verhaltenstherapien (der zweiten Behandlungsform, die von den Krankenkassen erstattet wird).
Auch die Verhaltenstherapie verfügt über keine tieferreichende Erkenntnis, worin die Ursachen für das jeweilige, persönliche Unglück liegen und auf welches Ziel hingesteuert werden sollte. Vielmehr verzettelt sie sich darin, den Patienten zu - letztlich - beliebigen, oberflächlichen Verhaltensänderungen zu bewegen, ohne den Kernpunkt zu erfassen, der über Glück oder Unglück entscheidet.
Dagegen dringen wir auf dem humanistischen Therapieweg mit Ihnen zusammen zu den wesentlichen denn humanistischen Schaltstellen vor, an denen Sie erkennen können, wie Sie Ihre bisherigen Probleme täglich aufs Neue hervorgerufen haben… und wir geben Ihnen die entscheidenden Anstöße, um immer besser eigenverantwortlich den Weg in ihre Selbstliebe zu finden, ohne die vermehrte Glücksrealisierung nicht möglich ist.
Dabei haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, genau dann, wenn Sie die Hilfe brauchen, auch für Sie da zu sein und nicht erst nach monatelangem Ausharren auf einer Warteliste.
Natürlich bringt die Tatsache, daß Sie die Therapiesitzungen privat bezahlen, den erheblichen Vorteil mit sich, daß Sie sehr motiviert und engagiert Ihre Schritte machen und dadurch die Behandlungsdauer, die grundsätzlich im Vergleich zu den genannten anderen Therapieformen deutlich kürzer ist, noch weiter reduzieren können…. Und jetzt freuen wir uns, Sie vielleicht bald unterstützen zu dürfen auf dem Weg, sich „Ihr Glück zu schmieden“.



Zurück zur Übersicht
Ihre E-Mail Adresse* :
Persönlicher Kurztext :
Empfänger E-Mail* :
*Pflichtfelder

"Wir tun etwas für Ihre Gesundheit!"
Dr. Roman Machens


Impressum | AGB´s & Nutzungsbedingungen | Kontakt
Dr. Roman Machens, Alikonerstr. 2, 5644 Auw (AG)

Ärzte,Praxisärzte,Klinikärzte,Kliniken, Patienten,Allgemeinarzt, Naturheilarzt, Gesundheitsinfo, Landshut, Niederbayern, Info für Patienten, Gesundheitstips, aktuell